Herzlich Willkommen in der Abteilung Leichtathletik

  • Startseite
  • Starkes TSV-Team bei den Crossmeisterschaften

Starkes TSV-Team bei den Crossmeisterschaften

25 Jahre nach den Deutschen Crosslaufmeisterschaften veranstaltete der TSV Burghaslach auf teilweise identischen Geläuf die diesjährigen Mittelfränkischen Titelkämpfe.

Über 320 Voranmeldungen lagen vor, doch die grassierende Erkältungswelle dünnte die Felder doch deutlich aus. So durfte das engagierte Team um Willi Haßler reichlich 250 Teilnehmer begrüßen, inklusive zahlreicher Gäste aus Oberfranken. Der auf dem ersten Blick harmlose Wiesenrundkurs nahe des Ortszentrums hatte es bei genauem Hinsehen in sich. Im Gras verbargen sich zahlreiche Vertiefungen und neben zwei kleinen Gräben galt es auf jeder Runde auch einen breiten wassergefüllten Abflußgraben zu überwinden. Da blieb kein Fuß trocken. Zudem blies ein kräftiger kalter Wind über die Strecke. “Das ist Cross”, betonte Streckensprecher Heino Wiese, der Zuschauer und Sportler über das Geschehen der insgesamt fünfzehn Rennen auf dem Laufenden hielt. Festzustellen ist aber auch, dass die Vertreter des Leichtathletikkreises Neustadt ihren Heimvorteil ausnutzten und unabhängig von den Erfolgsaussichten mit großen Teams vertreten waren, während sich die Läufer und Läuferinnen aus den Vereinen des Kreises Ansbach diesmal sehr rar machten. Es waren lediglich deren zehn, welche die Herausforderung annahmen. Der TSV Ansbach stellte davon sechs Finisher, zwei weitere Läufer, Stefan Lippert und Jörg Behrendt mussten erkältungsbedingt auf einen Start verzichten. 
Höhepunkt des Tages war das abschließende Rennen der Männer über 6 Runden, also etwa 6830 Meter. Schnell bildete sich eine starke Spitzengruppe und am Ende dominierten drei Vertreter des LSC Höchstadt das Rennen. Brian Weisheit setzte sich nach 19:06 min vier Sekunden vor Niklas Buchholz durch, Rang drei ging an Bernhard Weinländer. Die beiden Erstplatzierten entschieden damit auch die Altersklasse U23 für sich. Florian Wiehl (TSV Ansbach) zeigte sich in bestechender Form. Immer dichter lief er auf den in der U23 drittplatzierten Hilpoltsteiner Tim Fritsch auf. “Eine Runde mehr, und es hätte vielleicht mit einem Podiumsplatz geklappt”, so Wiehl, dem als Siebenter der Gesamtwertung somit als Vierter der U23 sechs Sekunden zum Stockerl fehlten. Er konnte aber Nico Ehrmann (LAC Quelle Fürth) deutlich auf Rang 5 verweisen. Vier Läufer aus dem Raum Ansbach lieferten sich eine hochklassige und spannende Auseinandersetzung und belegten in der Gesamtwertung die Plätze 16 bis 19. Mit einem fulminanten Schlussabschnitt setzte sich nach sechs Runden Thomas Heumann (Herrieder Aquathleten) vor dem für das LAC Quelle Fürth startenden Ansbacher Marc Hartmann durch. Stefan Schwager (TSV Ansbach) drückte zunächst stark auf das Tempo, am Ende musste er aber im Endspurt seinen vierzehn Jahre jüngeren Vereinskollegen Marius Bürlein passieren lassen. Heumann belegte damit in der M40 nach 22:13 min den dritten Platz, Hartmann entschied nach 22:18 min sechs Sekunden vor Schwager die M35 für sich und Bürlein feierte nach 22:23 min als Sechster der U23 eine gelungene Cross-Premiere. Recht gut besetzt war das Rennen der U16 über 1560 m, wo sich in 4:14 min Ilias Boukechab (LAC Quelle durchsetzte). Jared Halbig (TSV Ansbach) sicherte sich nach 5:22 min in der M14 den sechsten Platz. Bei den Zwölfjährigen verfehlte Nele Bauer in 5:39 min als Vierte nur knapp einen Podiumsplatz. Lara Baumann (TSV Ansbach) finishte nach 5:55 min als Achte.
Die bis zu elfjährigen Nachwuchsläufer hatten im Rahmenprogramm die Möglichkeit, auf einer etwas entschärften Strecke Meisterschaftsflair zu schnuppern und boten ebenfalls stimmungsvolle und spannende Rennen, der Wassergraben blieb ihnen noch erspart. Svenja Baumann (TSV Ansbach) konnte sich nach nach 5:40 min bei den zehnjährigen Mädchen den dritten Platz sichern.

 

Svenja Baumann
Wiehl
Lara Baumann
Halbig
TSV Ansbach
Buerlein Schwager

Tags: Wettkampf, Burghaslach