Herzlich Willkommen in der Abteilung Leichtathletik

Neuer Speer segelt zur Bestweite

Ansbach – Bei einem vereinsinternen Speerwurfwettkampf des TSV Ansbach warfen 17 Athleten zwischen 14 und 72 Jahren. Den leichten Gegenwind nutzten etliche Sportler zu persönlichen Bestweiten.

Der neue 700-Gramm-Speer von Lukas Kleinschrodt wurde erst am Morgen geliefert, am Abend flog er schon 47,98 m. Der 17-jährige Ansbacher erzielte mit dieser persönlichen Bestweite auch die beste Weite des Werfertages. Ein Top-Ten-Platz in Bayerns Bestenliste und die Qualifikationnorm für die Bayerischen Meisterschaften lassen die Vielseitigkeit der hochwertigen Leistungen von Hürdenläufer und Stabhochspringer Kleinschrodt erkennen.

Der 800-Gramm-Speer von Filip Hofmann flog an diesem Abend 45,42 m. Hofmann war 2020 Bayerischer Speerwurfmeister bei den Männern geworden und kann als Hochsprungspezialist mit diesem Saisoneinstieg zufrieden sein.

  • Benedikt Dörr
  • Jessica Lummer
  • Jared Halbig
  • Moritz Braun
  • Lukas Kleinschrodt
  • David Kleinschrodt
  • Niklas Bauer

    Bei den Frauen hatte Jenny Vogt die weitesten Würfe. Wie so oft steigerte sich die M35-Sportlerin mit dem 600-Gramm-Gerät von Versuch zu Versuch. Mit 39,85 m im letzten Durchgang zeigte sich Vogt als Vizemeisterin des Vorjahres auch heuer bestens für die Bayerischen Meisterschaften am 17./18. Juli in Erding vorbereitet.

    Mehrkämpferin Jessica Lummer warf fünfmal stabil um die 29 m und dann segelte ein schön getroffener Speer der U23-Athletin in der Abendbrise auf 30,16 m. Ebenfalls knapp hinter seiner Bestweite blieb U18-Langstreckler Jared Halbig mit 34,31 m. Deutlich verbessert zeigte sich M15-Sportler Benedikt Dörr. Der Hochspringer übertraf mit dem Speer erstmals die 30 m und steigerte sich bis auf 32,14 m. Die Ipsheimer Stabhochspringerin Carina Kilian warf gute 29,37 m.

    Beeindruckend für die Zuschauer waren in der Altersklasse M65 der dynamische Armzug und die 42,66 m des M60-Weltmeister Josef Schaffarzik aus Nürnberg mit dem 600-Gramm-Speer. Auch der 72-jährige Wurfveteran Werner Ruckdeschel näherte sich mit 28,66 m wieder der im Vorjahr übertroffenen 30-m-Marke. Die weiteren Speerwurfleistungen: Emma Kilian (W14): 22,83 m; Niklas Bauer (M14): 22,59 m; David Kleinschrodt (M14): 22,01 m; Moritz Braun (M14): 20,13 m; Stefan Radinger (M70): 19,34 m; Agnes Düll (W60): 19,18 m; Lara Baumann (W14): 17,56 m; Jutta Schoeppe (W65): 16,12 m.

    Im Hammerwurf sammelten vier Senioren des TSV 1860 Ansbach Normen für ihre anstehenden Meisterschaften. Agnes Düll (W60) mit 32,76 m und Jutta Schoeppe (W65) mit 24,20 m können mit ihren Weiten sogar um Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften mitkämpfen. Werner Ruckdeschel und Stefan Radinger (beide M70) warfen 26,01 m und 24,70 m.

     

    Fotos: Jörg Behrendt

    Tags: Ansbach, Speerwurf, Vereinswettkampf