Stabhochsprung

16 Meistertitel für die Springer der Region

Bei herrlichem Leichtathletik-Wetter und homogenen Teilnehmerfeldern war der Förderwettkampf Stabhochsprung des TSV 1860 Ansbach ein voller Erfolg. Eine große Zahl der Nordbayerischen und Mittelfränkischen Meistertitel ging dabei an Athleten aus Vereinen der Region. Mit 4,70 m sprang der 19-jährige Oliver Naaß vom TV Gunzenhausen Stadionrekord.

Bestleistung für Vanessa Kreimer

Rain – Die 12-jährige Vanessa Kreimer vom TSV Ansbach machte beim Feriensportfest in Rain am Lech mit einer neuen Bestleistung von 1,72 Meter im Stabhochsprung auf sich aufmerksam und sprang damit auf Rang 2 der Bayerischen Bestenliste.

Bestleistung vor dem Bundestrainer

Stabhochspringer Lukas Kleinschrodt ging beim stark verkleinerten Weihnachtsspringen in der Münchner Leichtathletikhalle am Olympiastadion an den Start. Und besonders gut gelaunt fuhr der Ansbacher Kaderathlet abends zurück: Er steigerte sich auf die neue persönliche Bestleistung von 4,31 Meter.

Bestleistungen am Stab für Emma, Vanessa und Maike

Höchberg – Fünf junge Stabhochspringer aus Ansbach nutzten das milde Herbstwetter am Tag der Deutschen Einheit um ihre momentane Form im Wettkampf auf der neuen Anlage in Höchberg zu testen. Dabei überquerten drei Athletinnen neue Bestleistungen.

Länger, härter, besser

Oberasbach – Bei den Mittelfränkischen Meisterschaften der Stabhochspringer platzierten sich alle acht Starter des Stabhochsprung Stützpunktes beim TSV 1860 Ansbach auf dem Siegerpodest und alle acht schafften schon zu Saisonbeginn die Normen für die Bayerischen und Süddeutschen Meisterschaften ihrer Altersklassen im Juli.

Lukas Kleinschrodt löst Ronny Walter ab

Lukas Kleinschrodt

Oberasbach – Zehnkämpfer Ronald Walter hat 1976, also vor 45 Jahren, den Vereinsrekord des TSV 1860 Ansbach im Stabhochsprung mit 4,20 m etabliert. Lukas Kleinschrodt hat nun eine neue Rekordhöhe übersprungen. Mit 4,30 m ist der 17-jährige bei einer Höhe angelangt, die bisher noch nie ein Springer aus Ansbach oder Vereinen der Region über alle Altersklassen hinweg vor ihm erreicht hatte.

Lukas Kleinschrodt steigert sich im Stabhochsprung auf 3,53 Meter

Mit dem traditionellen Weihnachtsspringen am Olympiastützpunkt in München starteten drei Stabhochspringer aus Ansbach in die Hallensaison. Fünf Monate nach den erfolgreichen bayerischen Meisterschaften im Juli trafen Lukas Kleinschrodt (M15), Franziska Karl (U18) und Aliyah Hofmann (W14) in München wieder auf die bayerische und deutsche Elite.

Meisterwimpel für Stabhochspringerinnen im Glutofen

Johanna Dörr (TSV Windsbach) und Franziska Karl (TSV Ansbach)

Johanna Dörr und Franziska Karl gewinnen ihre Altersklassen bei den Mittelfränkischen Titelkämpfen

Herzogenaurach – Extreme Hitze und hohe Ozonwerte bestimmten die Mittelfränkischen Stabhochsprungmeisterschaften. Umso mehr konnten sich Johanna Dörr (TSV Windsbach) und Franziska Karl (TSV Ansbach) freuen, sie siegten in ihren Altersklassen wU20 und wU18.

Stabhochspringer der Region beleben die Leichtathletik

Mit einem fulminanten Einstieg starteten die Stabhochspringer aus fünf westmittelfränkischen Vereinen am Wochenende in die Wettkampfsaison. Nach wochenlangem engagiertem Einzeltraining im Stützpunkt Ansbach katapultierten sich die jüngeren Springer in neue Höhenbereiche und mit Jutta Schoeppe erzielte die älteste Teilnehmerin Bayerische Rekorde in der
Altersklasse W65.

Stabhochsprung-Medaillen für Franziska Karl und Aliyah Hofmann

Johanna Aliyah Carina Emma Franziska IsabelMit dem Nordbayerischen Meistertitel im Stabhochsprung für Franziska Karl in der U20 und einem Bronzeplatz für Aliyah Hofmann in der W15 präsentierten die Athletinnen den TSV 1860 Ansbach wieder einmal auf dem Siegerpodest.

Stabhochsprung-Stützpunkt im Hallentraining

Ansbach – Die Stabhochspringer im Stützpunkt Ansbach können momentan aufgrund der kalten und nassen Witterung nicht im Freien trainieren.

Stabhochsprung: Talente trumpfen auf

Ansbach – Insgesamt zwölf junge Leichtathleten des TSV 1860 Ansbach und des TSV 1892 Windsbach zwischen zehn und zwölf Jahren nutzten zwei Wettkämpfe auf der Mattenanlage in Ansbach um ihren Leistungsstand in der technisch und athletisch anspruchsvollen Disziplin Stabhochsprung zu zeigen.

Stabiles hohes Niveau bei den Stabhochspringern

Neue Bestleistung für Franziska Karl beim hochklassigen Meeting in Schwäbisch Hall

Schwäbisch Hall – Eine Woche vor den Mittelfränkischen Meisterschaften am 1. August in Herzogenaurach zeigten die Stabhochspringer aus Ansbach und Ipsheim beim Meeting in Schwäbisch Hall stabile Leistungen auf Höhe ihrer Bestmarken. Franziska Karl (TSV 1860 Ansbach) steigerte sich ein weiteres Mal und schraubte ihren Rekord auf 3,10 Meter.

Stützpunkt beim TSV fördert "schlafende Riesen"

Ansbach – Der Ausbau eines flächendeckenden Stützpunktsystems ist das neue Ziel des Bayerischen Leichtathletikverbandes. In den kommenden Jahren sollen damit unter dem Motto „Den schlafenden Riesen wecken“ talentierte Athleten intensiver regional gefördert werden. Eine Saisonbilanz des Stabhochsprung Stützpunktes beim TSV 1860 Ansbach unterstreicht den Erfolg derartiger Maßnahmen.

Vierte Kadernorm für Stabhochspringer

Ansbach – In zwei Springergruppen absolvierten die Stabhochspringer des BLV-Stützpunktes Ansbach einen Wettkampf auf der heimischen Anlage in Ansbach. Für den sportlichen Höhepunkt sorgte Carina Kilian. Als vierte Athletin des Stützpunktes übersprang die 16-jährige die Landeskadernorm für 2022.

Zwei Bestleistungen und ein Bezirksrekord

Neu-Ulm – Drei junge Stabhochspringer vom TSV 1860 Ansbach traten zum Saisonende der Stadionwettkämpfe und damit zum Abschied aus den bisherigen Altersklassen noch einmal zu einem Wettkampf an. Der Paukenschlag: Ein Mittelfränkischer Rekord von Luca Bassa.

Zweite Serie von Höhenflügen der Stabhochspringer

Lukas Kleinschrodt steigert sich auf historische 3,80 m und fünf weitere Springer erzielen Bestleistungen.

Ansbach – Neun Tage nach ihrem ersten Klein-Wettkampf gingen wieder zwölf junge Stabhochspringer in Ansbach an den Start. Neben einem herausragenden Lukas Kleinschrodt überzeugten die Athleten aus Westmittelfranken mit deutlich stabileren Sprungserien und einigen weiteren Bestleistungen.